Ausgangskonflikt Platzieren der Wohnungsebene über dem Spielfeld Absenken des Spielfeldes Einschneiden der Höfe ins Raumdach Drehen des Spielfeldes I Platzieren der Eingänge Erdgeschosszone 1 UG 2 UG 3 UG 4 UG Raumdach Ansicht Kainzgasse Ansicht Alszeile

Wiener Raumdach

Bei diesem Projekt stellte die Verschmelzung eines Wohnbaus mit einem Fußballstadion für den Wiener Sportclub eine anfängliche Herausforderung dar. Jedoch war ebendieser Konflikt für die Funktion und Form des Entwurfes ausschlaggebend. im ersten Schritt wurde die Wohnebene über das Spielfeld gehoben, um eine Trennung von Wohn- und Sportbereich zu erreichen. Diese Situation führte zu der Überdachung des Stadions. Um genügend Höhe zum Fußballspielen garantieren zu können, wurde das Spielfeld abgesenkt und im gleichen Schritt eine freigeräumte Erdgeschosszone erzeugt. Durch jene ist auch ausreichend Raum für alle weiteren Funktionen in den unteren Geschossen gegeben. Um eine perfekte Belichtung im Stadion sowie in den Wohnungen zu gewährleisten, wurden Höfe in das Raumdach geschnitten. Durch diese architektonische Besonderheit wurde eine ganz eigene, neue Wohntypologie geschaffen: Die Wohnungen sind einerseits durch die Gegebenheit privater Höfe und andererseits, durch die gemeinsame Erschließung mittels einer Dachebene, von einer von allen Bewohnern benutzbaren Freizone geprägt.


address Hernalserhauptrastraße 216
1170 Vienna, AT
category commercial
state concept
site area 14132 m2
floor area 33254 m2
number of units 96
Mouse Pointer Image Mouse Pointer Image