Wettbewerbsplakat Funktionsperspektive Lageplan Konzept Konzept EG 1-3 OG | Schnitte

Linked Farming

Die Tribünen in der Krieau stellen, als das älteste Stahlbetongebäude Österreichs, ein hohes Gut der Baukunst dar. Aus diesem Grund spielte der schonende, denkmalpflegerische Umgang mit dem Bestand eine zentrale Rolle in diesem Entwurf. Gleichzeitig war auch der Gesundheitsgedanke ein sehr bedeutender, da Fitness und Wohlbefinden einen immer größeren gesellschaftlichen und politischen Stellenwert einnimmt. Das innovative, junge und dynamische Viertel ‚Zwei‘ repräsentiert hierbei – vor allem im Tribünenbereich, als Schnittstelle zwischen städtischen Strukturen und dem Prater – die ideale Lage für eine gemeinschaftliche landwirtschaftliche Nutzung. Das gemeinsame Leben steht hier im Vordergrund: gemeinsames Anbauen, gemeinsames Kochen, gemeinsames Sport-Betreiben – gemeinsam ‚Gesund‘ und ‚Fit‘. So bildet dieser Entwurf, durch die Vernetzung der in der Umgebung befindlichen Funktionen (Wohnen, Arbeiten, Bildung, Sport und Freizeit), einen Nährboden für das Schließen neuer Kontakte (wie dem Austausch zwischen Studenten, jungen Unternehmen, Anwohnern und der Öffentlichkeit) sowie für das Festsetzen gemeinsamer Ideen und Ziele. Im südlichen Teil der Tribünen (optional auch im inneren Oval der Trabrennbahn) wird das Konzept mit „verschiebbaren Gewächshäusern, welche ein ganzjähriges Anbauen ermöglichen“*, umgesetzt. Die Erdgeschoßzone ist der Öffentlichkeit komplett zugänglich und bietet Platz für das gemeinsame Kochen und Arbeiten sowie das Lagern der Ernte. Außerdem beinhaltet jene einen Sportbereich mit Umkleiden, Duschen und Spinten und dient somit als Tor zum Prater, einem Sport- und Erholungsgebiet. In der ersten Tribünenebene befindet sich ein kleiner lokaler Markt, der durch die gegebene Architektur gleichermaßen für die Bewohner des neuen Viertels und die der ganzen Stadt sowie für Touristen attraktiv ist. Idyllische Lokale laden mit „Essen auf verschiedenen Ebenen“ zum Verweilen ein. Durch studentische Wohnmöglichkeiten und das Vorhandensein größerer Lofts in den oberen Geschoßen wird die Anlage zusätzlich belebt. 

 

*(Theorie von dem Wissenschaftler und Winteranbau-Experten Elliot Coleman, der in Amerika derzeit mit seiner „Four Season Farm“ für Aufsehen sorgt)


address Krieau
1020 Vienna, AT
category commercial
competition honorable mention
state concept
project team Sebastian Haumer
Jochen Kreuter
Mouse Pointer Image Mouse Pointer Image